Fair Play – sauber spielen #2 Charta der Menschenrechte

Das Cölner Barockorchester setzt seine Reihe zur Nachhaltigkeit in
Natur und Gesellschaft mit einem Konzertevent im Kölner Gürzenich fort.

Neben Musik von Isabella Leonarda, Georg Muffat, Georg Friedrich Telemann, Georg Schütz und anderen wird sich der junge Aktivist Vincent-Immanuel Herr mit dem Publikum über die Charta der Menschenrechte und ihre Wirkungen unterhalten. Das Event wird zusätzlich von der Live-Illustratorin Birgit Jansen von der Agentur bikablo dokumentiert, so daß ein bleibendes Testament der Veranstaltung entstehen wird, an dem alle mitgewirkt haben.

Als Verstärkung hat das CBO die Kölner Vokalsolisten an Bord geholt, wir führen unsere Partnerschaft aus dem Jahre 2018 fort.

Also, save the date: Sonntag, 15. November 2020, 17 Uhr, Gürzenich (Kleiner Saal), Martinstraße 29-37, 50667 Köln


Das war 2019:

Ganz gleich, ob in der politischen oder gesellschaftlichen Diskussion: Der Begriff der „Nachhaltigkeit“ ist seit Monaten allgegenwärtig. Wir als „Cölner Barockorchester“ greifen diese Diskussion in unserer Kunst auf und spiegeln sie auf der Konzertbühne. Als Musiker tun wir dies, indem wir an Orten auftreten, die direkt mit den Elementen verbunden sind. Ein solcher Ort ist der „Kunsttreff Faulturm“ im Großklärwerk Köln-Stammheim. Bei unserem Auftritt im „Kunsttreff Faulturm“ werden wir Musik spielen, die durch Assoziationen mit den Elementen entstanden ist, unter anderem die „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel und „Les Élémens“ von Jean-Féry Rebel. Flankiert wird unser Konzert von Visuals, in denen sich alles um Wasser dreht und die auf die „Wassermusik“ von Händel konzipiert sind. Weiterer Fixpunkt im Programm ist ein Experte, der über Wasser erzählen und dabei auch einen Blick auf die mythologischen Aspekte des Elements
Wasser werfen wird.

Wir laden Sie also hiermit herzlich zu unserem Konzert im „Kunsttreff Faulturm“ ein:

Wir bitten höflichst um eine Anmeldung. Bitte senden Sie eine Email an:
info@coelnerbarockorchester.de